24/01/2017

"S&W" PRESENTS: JOHNNY PARRY (UK) - "AN ANTHOLOGY OF ALL THINGS" @ Glocke, Bremen. 29.01.2017





Am 29.01.2017 in der GLOCKE BREMEN:

Orchester und Chor der Universität Bremen spielen: "AN ANTHOLOGY OF ALL THINGS" von JOHNNY PARRY (UK) (www.johnnyparry.com)

www.johnnyparry.com

Die deutsche Erstaufführung von Johnny Parrys "AN ANTHOLOGY OF ALL THINGS" können die Besucher des Bremer Konzerthauses GLOCKE am 29.1. erleben:



Üblicherweise ist die Besetzung im Singer/Songwriter-Genre minimalistisch: im Kern der Sänger oder die Sängerin plus eine Gitarre oder ein Klavier. In dieser großangelegten einstündigen Komposition überträgt Parry dem vierstimmigen Chor die Rolle des Sängers und dem Orchester die Rolle des Klaviers oder der Gitarre.

Johnny Parry hat für dieses Werk 500 Textbausteine ("donations") im Rahmen eines Community-Projekts in seiner Heimatstadt Bedford von den Menschen, die dort leben, eingesammelt. Er hat zum Beispiel gefragt: “How do you address to your love?”, oder, an Kinder gerichtet: “What are your heroes?”, oder, gewandt an alte Leute: “What comes to your mind when you think of the year 1942?” Mit viel Takt und einer Prise Humor schuf Parry aus den Antworten einen organischen und berührenden Text.

Ursprünglich hatte Parry das Werk 2012 für Solosopran, Chor und kleines Kammerorchester komponiert und auf CD aufgenommen; die Kritikerin für klassische Musik der britischen Tageszeitung „The Guardian“, Imogen Tilden, hat dieses Album als eines der 10 besten Alben des Jahres 2014 klassifiziert. Eigens für Orchester & Chor der Universität Bremen hat Johnny Parry nun von dem Werk eine Fassung für Solosopran, Chor und großes symphonisches Orchester erstellt, die hier in Bremen zum ersten Mal überhaupt erklingt. Für das Sopransolo konnte dabei die lyrische Sopranistin Donna Lennard gewonnen werden, die dieses Solo auch auf der CD singt und extra dafür nach Bremen kommt.

Parry schätzt den britischen klassischen Komponisten Ralph Vaughan Williams sehr, der der Begründer und Vordenker dessen ist, was wir heute ganz selbstverständlich als die britische Klangfarbe in der Welt der Musik wahrnehmen. Da liegt es nahe, dass das Orchester das Konzert mit den beiden letzten Sätzen aus dessen 1921 komponierter „Pastoral Symphony“ eröffnet und damit das Publikum mitnimmt in die unverwechselbare Klangwelt britischer Musik.

Das gleichnamige Album wird am 3.2.17 auf dem Label "SONGS & WHISPERS" veröffentlicht. Weitere Infos gibt es hier: